Zahnarztpraxis Mag. Dr. Amila Haider

Festsitzende Zahnregulierung

Festsitzende Zahnregulierung kommt in Einsatz wenn nicht nur kippende Bewegungen, sondern auch kompliziertere Zahnbewegungen notwendig sind (Translation, Rotation und Torque, wie diese Bewegungen im Fachjargon heißen).

Dazu wird eine festszitzende Zahnspange eingesetzt. Diese Zahnspange besteht aus kleinen Klammern (engl. Brackets), die fest an die Zähne geklebt werden. Durch diese kleinen Klammern wird ein Draht durchgezogen und so angespannt, dass er ständig  leichten Druck an die betroffenen Zähne ausübt und dadurch die Zähne langsam in die richtige Position bringt. Die Zähne werden sehr langsam bewegt und dieser Prozess kann 1-3 Jahre dauern.

Obwohl wirksam, waren die festsitzenden Zahnspangen aus Metall früher unbeliebt, weil Sie die Zahnoptik stark beeinträchtigt haben.
Heute gibt es Zahnspangen in verschiedenen Ausführungen: Keramik-Zahnspangen, durchsichtige Zahnspangen, mehrfarbige Zahnspangen.

Eine weitere Methode ist die Lingualtechnik und sie ermöglicht,die Zahnspangen von innen zu befestigen, so dass die Zahnspange von außen komplett unsichtbar ist. Da die Behandlung durch diese Methode komplizierter und aufwendiger ist, wird die Lingualtechnik in meisten Fällen für kleinere Korrekturen bei Frontzähnen eingesetzt.

Invisalign ist die neueste Methode bei der Zahnregulierung. Nach der Untersuchung wird die Korrektur anhand von einer Computersimulation in mehrere kleinere Schritte geteilt, und für jeden Korrekturschritt wird eine durchsichtige, fast unsichtbare Schiene gefertigt. Der Vorteil dieser Methode ist, dass wir schon vor der Behandlung sehen können, wie die Zähne und natürlich das Lächeln am Ende aussehen werden. Der Nachteil ist eine begrenzte Einsatzmöglichkeit. Die Methode kann jedoch nicht für alle Korrekturen eingesetzt werden.

Wir können Ihnen natürlich helfen zu entscheiden, welche Methode für Sie am besten geeignet ist. Kommen Sie einfach vorbei.